Herpa Radlader Liebherr L580 "Geiger"

Nachdem es im WEB fast gar nichts zum Thema Radlader-Umbau gibt, habe ich meinen Umbau dokumentiert und zu einem Baubericht zusammen gefasst.

Diese Teile sollen ihren Platz ins Innere finden: Hubarmservo HK-5320, Lenkservo HK3D-1.7L, Schaufelservo MLServo-L, Deltang Rx32, 2x Getriebeblock 15:1
Angefangen habe ich mit dem Vorderwagen
Zuerst muß alles Überflüssige raus
Das Hubarmservo wird von seiner Elektronik befreit und auf ein Minimum verkleinert
Danach wird es im Vorderwagen eingepasst
Nachdem alles passt, wird das Vorderachsgetriebe eingepasst
Um die untere Abdeckung wieder verwenden zu können, muß sie ausgeräst werden
Vorderwagen probehalber zusammengebaut und Hubarmfunktion testen
Jetzt ist der Kolben für die Schaufel dran. Um den Zugfaden im Bedarfsfall wechseln zu können, habe ich hier ein 1mm Messingrohr an ein 2mm Rohr gelötet und entsprechend gekürzt. Jetzt kann der Faden eingefädelt und mit dem Sicherungsbolzen an der Schwinge verknotet werden
Auf dem Vorderwagen wird eine kleine Kupferhülse als Führung für den Faden aufgeklebt
Zur Verbindung der Vorder- und Hinterachse wird aus diesen fünf Teilen...
...ein Kardangelenk gebaut
Das Kardangelenk wird mit dem Wellenstummel der Vorderachse verklebt. Dabei ist darauf zu achten, dass der Drehpunkt des Gelenks mit dem Drehpunkt des Vorderwagens übereinstimmt
Als Nächstes wird der Hinterwagen entkernt
Das Hinterachsgetriebe wird eingepasst
Um den Motor einbauen zu können, wird die Heckblende auf der Fräsmaschine vorsichtig ausgefräst
Motor und Getriebe einpassen
Für die Verbindung beider Teile benutze ich eine geschlitzte Kupferhülse die mit dem Wellenstummel der Hinterachse verklebt ist
Das Lenkservo muß etwas verschmälert werden...
...bevor es Kopfüber verklebt wird
Das Servohorn schaut weit genug raus, um mit einem Draht an den Vorderwagen zu kommen
Das Lenkgestänge wird aus 0,3mm Draht gebogen...
...und eingebaut. Durch Veränderung der Biegeradien kann später nachjustiert werden
Das Schaufelservo erwies sich bei Tests als zu schwach, weshalb der Originalmotor durch einen Getriebemotor getauscht wurde
Zusätzlich habe ich mit einer Adapterhülse das Getriebe auf 4mm vergrößert
Die Mechanik ist abgeschlossen, nun kommt die Elektronik dran. Auf dem Lenkservo fixierte ich mit einem Tropfen Sekundenkleber den Deltang RX32 und auf dem Schaufelservo den MotorTinyII für den Hubarm
Auf dem Deltang kommt eine Verteilerplatine für Plus und Minus. Darüber läuft jetzt die Schnur zur Schaufel
Neben den Motor kommen noch die zwei restlichen MotorTinys
Der Radlader ist nun fahrfertig und kann getestet werden
Hier sieht man schön das Kardangelenk zum Vorderwagen
Zu guter Letzt kommt noch das Licht. Unter das Dach werden zwei 0401'er LED's als Arbeitsscheinwerfer geklebt
Hinten sind es 0402'er LED's, die wiederum auf eine Blisterfolie aufgeklebt sind

top